Fanfreundschaft Fanclub Los Angeles

Posted by on Dez 2, 2014 in Mitglieder Informationen, Sonstiges | 2 Comments
Fanfreundschaft Fanclub Los Angeles

head_international_LA_2014
Der FC Bayern Fanclub Hamburg hat neue Freunde in der weltweiten Familie der Bayernfans gefunden und eine Fanfreundschaft mit dem FC Bayern München Los Angeles – Official Supporters Club geschlossen.
Man staunt ja immer wieder über die Vielfalt der Bayern-Fanclubs in aller Welt und deswegen haben wir
uns mal mit Tom Fong, dem Gründer des FC Bayern München Los Angeles – Official Supporters Club
„zusammengesetzt” und ein bisschen über unsere gemeinsame Leidenschaft unterhalten.

Das „Interview” führte I. Drewitz, unser 1. Vorsitzender (hier FCBFCHH), per Email in englischer Sprache:

FCBFCHH:
Hallo Tom, wie kommt man eigentlich als Amerikaner zum klassischen Fußball. Das ist ja nicht gerade die
beleibteste Sportart in den USA?

Tom Fong:
Das erste Mal, dass ich Interesse am Fußball bekam war in der High School in den Monaten vor der Fußball WM 1994,
die in meinem Heimatland den USA ausgetragen wurden. Das größte Sport-Event der Welt sollte in den
American Football-Stadien des Landes stattfinden und alle Amerikaner wurden in den Medien mit diesem Ereignis
zugeschmissen! Eines dieser Stadien war der Rose Bowl in Pasadena, wo ein Halbfinale und das Finale stattfinden sollte.
Ich wohnte zu der Zeit ca. eine Stunde vom Stadion entfernt. Das Stadion war am Finaltag mit 91.794 Zuschauern ausverkauft, Brasilien schlug Italien im Elfmeterschießen, wurde Weltmeister und die ekstatische, schreiende Zuschauermenge zeigte auf beeindruckende Weise, warum Fußball der meist geliebte Sport auf der Welt war.
Die FIFA hat eine Überdosis „Soccer” in die amerikanische Kultur gegeben und ich war einer der viel davon abbekam.
Die Tür war aufgestoßen, um Fußball zu den amerikanischen Massen zu bringen.

1996 lernte ich dann Austausch-Schüler kennen, die aus Deutschland kamen und in Süd Kalifornien in die High School gingen. Sie waren aus Göttingen und Fans vom Hamburger SV und SV Werder Bremen. Ich sah ein HSV-Logo-Aufkleber
auf seiner Tasche, die Raute in blau, schwarz und weiß und ich sprach ihn, um zu wissen, was es mit dem Zeichen auf sich hat. Und schon waren wir im Gespräch und unterhielten uns über Fußball und die WM 1994. Fußball ist wie eine internationale Sprache und so war es einfach eine Freundschaft aufzubauen. Ich erzählte ihm dass ich während des Turniers natürlich für das US Team gehalten habe, aber auch DIE MANNSCHAFT unterstützt habe.

1996 war auch das Jahr in dem die Major League Soccer als logische Folge zur WM geboren wurde.
Da ich ursprünglich aus New York stamme galt meine ganze Leidenschaft den New York/New Jersey Metro Stars!
Und mein Lieblingsspieler damals war Lothar Matthäus, der Bayern München verlassen hatte, um in New York für die Metro Stars zu spielen.

FCBFCHH:
War also Lothar Matthäus dann der Grund, warum Du auch zum FC Bayern München Fan wurdest?

Tom Fong:
Als ich mich mit Bastian, dem Austausch-Schüler und HSV-Fan, 1996 unterhielt, da erzählte ich ihm,
dass mir besonders Spieler wie Lothar Matthäus, Oliver Kahn, Jürgen Klinsmann und Stefan Effenberg während der WM gefallen hätten. Und besonders Lothar Matthäus. Bastian sagte dann, dass diese Spieler alle beim FC Bayern spielen.
Also war es für mich klar, dass ich auch den FC Bayern München unterstützen sollte! Offiziell bin ich also Bayern-Fan seit 1996. Von einem polnischen Freund habe ich damals zum Geburtstag FC Bayern Gläser bekommen, die ich heute noch habe.

FCBFCHH:
Man sieht Dich auf Facebook auch oft einem Arsenal London Trikot? Was hat es damit auf sich…?

Tom Fong:
Arsenal ist mein zweitliebster Club. Die Fußball-Kultur ist dannen den USA doch sehr eingeschränkt. Und oft
wird hier nur die Premiere League oder vielleicht noch die spanische Liga verfolgt. Mir hat es aber irgendwann nicht
mehr gereicht meine Vereine nur im Internet zu verfolgen oder darüber zu lesen. Ich wollte ein Fan sein, der mit anderen Fans in einer Stadion-ähnlichen Atmosphäre singt und schreit. Also machte ich mich auf die Suche nach einem Supporter-Club in meiner Nähe. Aber weißt Du was? Nach all meinen Erfahrungen mit Arsenal Clubs, hoffe ich, dass ich hier mit meiner FC Bayern Community etwas ganz besonderes in Los Angeles aufbauen kann.

FCBFCHH:
Und dann hast Du den FC Bayern München Los Angeles – Official Supporters Club gegründet? Oder wie bist Du dazu gekommen?

Tom Fong:
Ich fing an mich nach Bayern-Fans umzusehen. Ich fand keine Infos über Fanclubs in Los Angeles auf der Bayern Website,
also suchte ich bei Facebook. Dort fand ich den Fanclub New York City…

Fanclub_LA_Supporters_4

FCBFCHH:
Mit denen haben wir ja auch eine gute Fanfreundschaft übrigens. (http://54593355.swh.strato-hosting.eu/wp/2014/03/26/international-neue-fanfreundschaften-und-lob-fuer-den-fanclub/)

Tom Fong:
… ich habe sie gefragt, ob sie noch andere Fanclubs im Gebiet Los Angeles oder Orange County kennen. Sie haben mir von dieser Gruppe Fans in Süd Kalifornien erzählt. Ich habe dann schnell Kontakt aufgenommen und nach kurzer Zeit habe ich mich um Ihre Facebook-Seite gekümmert. Ich habe dann einige Public-Viewings organisiert, die aber nicht immer stattfinden konnten, da wir nicht genug Leute waren. Das Gebiet aus dem die Fans zusammen kamen war einfach zu groß und die Anfahrtswege für viele zu weit.
Auch die Kommunikation zwischen den einzelnen Gruppen war nicht so gut und so war das dann irgendwann nur
frustrierend, weil es keine richtige Gemeinschaft gab. Eine kleine Gruppe wollte dann mehr und so kam es, dass wir uns zusammenfanden und den Fanclub gegründet haben, um sehr lokal viele Leute zusammenzubekommen mit denen man die Spiele gucken kann. Und dann ging alles sehr schnell, innerhalb von sechs Wochen wurden wir offiziell anerkannt vom FC Bayern München.

Fanclub_LA_Supporters_8

Ich wollte einfach einen eigenen Supportes Club gründen, etwas, dass es vorher hier in der Art noch nicht gegeben hat.
Ich wollte Leute zusammenbringen, die jede Woche zusammen die Spiele gucken und dabei die Mannschaft anfeuern und
singen wie im Stadion.

Fanclub_LA_Supporters_1

Aber es geht auch darum, sich ohne die Spiele zu treffen und seine Leidenschaft zum FC Bayern zu teilen, zusammenzusitzen bei einem Drink und die Gemeinschaft von Bayern Fans zu genießen. Ich hoffe mit dem Supportes Club die Bayern Fans in Los Angeles zusammenzubringen und eine starke Gemeinschaft zu haben.

FCBFCHH:
Wie viele Mitglieder seid Ihr denn in Deinem Fanclub,
dem FC Bayern München Los Angeles – Official Supporters Club ?

Tom Fong:
Wir sind jetzt 36 registrierte Mitglieder. Und unsere Fanseite haben ca. 490 Freunde aus der ganzen Welt geliked,
auch aus Deutschland.

FCBFCHH:
Tom, wir danken Dir für das tolle Gespräch und wir wünschen Dir alles Gute mit Deinem Fanclub in Los Angeles.
Es ist super mit Euch eine Fanfreundschaft zu haben. Willkommen in der FC Bayern-Familie.

(Übersetzt aus dem englischen von I. Drewitz. Das Gespräch wurde per Email geführt und einige Passagen wurden etwas gekürzt für diesen Artikel. Ich habe mich aber bemüht es sinngemäß genauso zu übersetzen wie Tom es geschrieben hat.)

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

Fanclub_LA_Supporters_7

Fanclub_LA_Supporters_2

Fanclub_LA_Supporters_3

Fanclub_LA_Supporters_5

Fanclub_LA_Supporters_6

Fanclub_LA_Supporters_9

2 Comments

  1. admin
    4. Dezember 2014

    Vielen Dank, Karl.
    Bitte grüße Deinen Fanclub und besonders Tom ganz herzlich von mir. Es hat wirklich Spaß gemacht diese Aktion zu machen!
    Rot Weiße Grüße
    Ingo

  2. Karl Becker
    4. Dezember 2014

    Super Bericht, danke.
    Ich gehoere zum L.A. Club, bin Schwabe aber seit jeher Bayern Fan und lebe seit 24 Jahren noerdlich von L.A.
    Mein Sohn ist ebenfalls Club Mitglied und wir waren in Portland als Bayern ihre USA Reise gemacht hat.
    Sportliche Gruesse aus Kalifornien an die alte Heimat.

Leave a Reply