Finale Schei*e

Posted by on Mai 28, 2012 in Mitglieder Informationen | No Comments
Finale Schei*e

Abgewartet habe ich die letzten Tage: kommt da ein Bericht? Manchmal dauerts etwas, aber irgendwann ist es an der Zeit die letzte Saison, die letzten Tage mal revue passieren zu lassen. Wie fängt man an? Wohin soll die Reise gehen? Irgendwie ist bei mir privat so vieles passiert in den letzten Wochen das ich selbst bisher kaum Zeit und nach den Ergebnissen auch kaum Lust hatte einen Bericht zu schreiben. Ich pfeife einfach mal auf Rechtschreibung und Zeiten. Ich muss einfach mal alles rauslassen.

Anfang März hatten wir unsere Mitgliederversammlung. Dort haben wir 2 kleine Veränderungen im Fanclub vorgestellt und die Weichen für eine gute Zukunft im Fanclub gestellt. Zwar ist der Fanclub nicht mehr ganz umsonst, denn ein Konto, eine Website, Fanclub-Ausweise und vieles andere kosten nunmal Geld, aber 1,25 € im Monat sind denke ich für jeden zu verschmerzen.

Die zweite Änderung war für mich deutlich wichtiger, wir haben eine Vollmitgliedschaft eingeführt für diejenigen, die sich wirklich am Fanclub beteiligen und mitmachen. Diejenigen die Zeit investieren, sei es um dem Sinn des Fanclubs, zusammen Fußball zu schauen und eine Gemeinschaft zu bilden, zusammen Auswärtsfahren zu bestreiten einfach verwirklichen, oder auch diejenigen, die ihre Freizeit und zum Teil auch Ihr Geld und Ihren Hirnschmalz in den Fanclub in nicht unerheblichem Maße investieren. Meine Meinung und soweit ich weiß auch die des Vorstandes ist, das die Variante noch nicht 100% ausgefeilt ist, aber auf jeden Fall schon mal ein Schritt in die richtige Richtung ist.

Ich möchte mich daher für unendlich gute und quantitativ nicht zu unterschätzenden Arbeit ganz herzlich bei Mischa, Ingo und Frank bedanken, die unermüdlich immer wieder Ideen einbringen, sich selbst und andere hinterfragen und den Fanclub immer weiter pushen. Auch Marie die seit kurzem die Redaktion der Texte auf der Website übernommen hat, Mario der sich momentan täglich über Post in Form von Anmeldungen von euch vielen Mitgliedern freuen darf und sie bearbeitet, Amir der die ganzen Veranstaltungen für den Stammtisch und die Auswärtsfahrten betreut und auch sehr sehr oft am Stammtisch für euch zur Verfügung steht und auch André, der sich seit der Mitgliederversammlung um die Finanzen kümmert möchte ich nochmals für Ihr Engagement meinen Dank aussprechen.

Wir wissen das es viele von euch gibt, die Hilfe Angeboten haben und sich auch einbringen wollen. In Zukunft wollen wir uns auch hier deutlich verbessern. Alles ging nur so irre schnell, dass wir uns organisatorisch noch nicht auf alles einstellen konnten. Bitte habt noch ein wenig Geduld mit uns.

Zwei Dinge liegen mir noch sehr am herzen. Punkt 1: Der ein oder andere von euch sollte mal hinterfragen ob sein verhalten gerade bei Auswärtsfahrten immer angebracht ist und dem entspricht, was sich der Fanclub auf der Fairplay-Seite auf die Fahnen schreibt. Mir ist des öfteren aufgefallen das dies leider nicht immer so läuft, wie ich es mir wünsche. Punkt 2: kümmert euch um andere Fanclub Mitglieder! Helft, begrüßt, fragt nach dem Namen… es gibt ein schönes Beispiel das bei mir wirklich auf Unverständnis stößt. Da sitzt man innerhalb von 5 Wochen 6 mal gemeinsam am Tisch und ich merke das es zwei am Tisch gibt, die fast jedes mal auch da waren, aber ihre Namen gegenseitig nicht kennen. Ihr müsst ja nicht mit jedem dick befreundet sein, aber seit mal etwas offener neuen Leuten gegenüber, auch wenn Sie nicht so sind wie ihr selbst, vielleicht auch gerade deshalb. Pflicht: lest euch die Fairplay-Seite durch! Wenn ihr mit etwas nicht einverstanden seid, einfach ne Mail an die Mitglieder-Betreuung und abmelden. Was Respekt und Akzeptanz angeht, mache ich da keine halben Sachen und da gibt es auch nichts zu diskutieren.

Soviel allgemein zum Fanclub, jetzt aber…

FC Bayern v Chelsea FC

Der erste Gedanke des Tages war „viel zu früh“. Um 4 klingelte der Wecker und schmiss Marie und Mich aus den Federn. Marie duschte, ich stiefelte gähnend in die Küche, knippste die kleine Lampe unter den Hängeschränken an und bastelte uns einen Kakao zum wachwerden und Käsebrot mit Tomaten für die Reise. Nachdem ich duschen war und wir unseren restlichen Krusch sowie Bayerntrikots, Schal und Fahne einpackten bzw. anzogen, stand auch schon unsere Mitfahrgelegenheit vor der Tür.

Die Außenspiegel waren mit Bayernlogos bezogen, auf der Hutablage lag eine Bayernflagge und  unter der Windschutzscheibe lag ein schöner Bayern-Schal. Die schwarze Bestie mit Mathias am Steuer machte sich auf ins ferne Minga.

Unterwegs machte Marie dann ein Foto von mir in Trikot. Ich hatte eine Wette verloren, Wettschulden sind Ehrenschulden, also.

Umso südlicher wir waren, desto mehr Bayern-Fans begegneten wir, was zusammen mit dem immer schöneren und wärmeren Wetter dafür sorgte das unser Final-Fieber immer weiter stieg. Als die Allianz-Arena, oder um es für den heutigen Tag korrekt auszudrücken, die Fußball-Arena München in Sicht kam und Stern des Südens lief, war es dann bei uns endgültig vorbei, EUROPAPOKAL, EUROPAPOKAL, EUROPAPOKAL EU-RO-PA-POKAL!

Am Olympiapark angekommen verabschiedeten wir unseren Kutscher und dann genossen wir zunächst mal das Kaiserwetter und die friedliche und schöne Stimmung zwischen beiden Fanlagern beim Fanfest. Dann trafen wir auf der Parkharfe meine liebe Schwester Danica und Ihren Freund Kevin, eh, Jerry. Nach 2 fast gekühlten Bier und ein wenig Geplauder, machten wir uns dann auf den Weg, den Rest der Rasselbande, der zum Teil schon in der Stadt war oder am selben Morgen mit dem Zug aus Hamburg anreiste.

So saßen wir (Tommy, Mischa, Ingo, Frank, Peddy, Hutan, Marc, Marvin & sein Dad, Christian, Marie, Matts, Mario, Karin, Danica, Jerry und meine Wenigkeit (hab ich wen vergessen?) etwa von 13:30 an vorm Osteingang der Olympiahalle. Wir tranken, rauchten & unterhielten uns über Fußball. Einige von uns erlitten einen gescheiten Sonnenbrand aber das hielt uns nicht davon ab einen unvergesslichen Nachmittag zu genießen. Gegen 17 Uhr machte sich dann der Trupp derer, die eine Karte für die Allianz-Arena hatten, auf den Weg zum Shuttle Bus an der U3 Olympiazentrum. Lautstarke Fangesänge säumten den Pfad. Gemütlich konnten wir in einen nicht überfüllten Bus steigen in dem wir nach wenigen Metern lautstark ein HUMBA anstimmten und umher hüpften und weitere Lieder gemeinsam mit ein paar Chelsea-Fans im hinteren Teil des Busses sangen.

Nach gefühlten 10 Minuten (viel mehr waren es wirklich nicht) stiegen wir aus und orientierten uns kurz, dann liefen wir zum Teil mit den Chelsea-Fans gemeinsam auf die Arena zu, nicht ohne uns vorher bei einem 30 minütigem Zwischenstop mit einem kleinen Happen Essen (Pizza, Steak usw.) und Getränken zu versorgen. Interessant war das Schild „kein Ausschank von alkoholischen Getränken an Jugendliche unter 16 Jahren!“, denn das Bier war alkoholfrei und sonst gab es nur Softdrinks.

Weiter Richtung Stadion hielten wir dann an einer Treppe zum Parkhaus unter uns, um uns gemeinsam vor dem, an dem Gelände befestigten Plakat „Munich Final 2012“ fotografieren zu lassen. Weitere Fotos entstanden dann mit der Arena im Hintergrund.

Ein Programmheft für 10 Euro (woanders zahlt man das nicht mal für den Eintritt) ließen wir liegen. Ein Becher Wasser kostete bereits 5 Euro. Dann kam der erste große Augenblick, Karte in den Barcode-Scanner und „pieep“, grünes Licht, DRIN! Wie die kleinen Kinder feierten wir und freuten uns bei diesem wohl einzigartigen Spiel dabeisein zu dürfen.

Wir stärkten uns nochmals mit einem erfrischenden Eis das bei knapp 28 Grad wirklich gut tat und standen dann in der Arena um zum Teil weitere bekannte zu treffen, auszutreten und einfach nur wie kleine Hundewelpen aufgeregt von einem Bein aufs andere zu hüpfen. Irgendwann entschieden wir dann… wir halten‘s nicht mehr aus, ab auf die Plätze.

Unsere Gruppe teilte sich dann, ich stieg mit Mischa, Ingo und Marc auf in unseren Block 317. Als wir unsere Plätze einnahmen, lasen wir auf dem Info-Blatt zunächst die Hinweise für die Choreo und schauten dann zu wie sich das Stadion füllte und begrüßten unseren Stadionsprecher sowie die Spieler beim Aufwärmen kräftig.

Als dann die Championsleague Hymne anfing, war ich kurz davor ein paar Tränen zu verdrücken, aber durch die anstehende Chroeo auf die wir uns vorbereiten sollten, wurde ich dann noch rechtzeitig abgelenkt. Der Championsleague-Pokal aus mehreren Teilen in Übegröße wurde ins Stadion geschoben und los gings mit der Choreo. Ich musste neben dem „Ole, FC Bayern, Ole, Ole“ doch irgendwie sehr lachen. Habt ihr schonmal mit Tausenden Menschen in einer Reihe gestanden, euch Plastikfetzen vor den Kopf gehalten und aus voller Kehle in die Folie gesungen? Der für mich persönlich lustigste Augenblick des Abends, der aber für die Fernsehzuschauer und am allerwichtigsten natürlich, für unser Team ein Eindrucksvolles Bild einer Kurve darstellte, die geschlossen hinter der Mannschaft stand. Ole, FC Bayern, Ole, Oleee!

Das Spiel lasse ich mal wieder aus. Die Stimmung auf den Rängen war zu Beginn nicht so schlecht, doch leider riss zwischen dem mittigen unteren Block der von der Schickeria und weiteren „Ultras“ besetzt gewesen schien die Stimmung doch leider sehr oft auch wieder nach wenigen Metern ab. Immer wieder schrie ich zur zweiten Strophe so laut mit und konnte des öfteren den ganzen Block zu meiner rechten damit auffordern weiter gemeinsam Stimmung zu machen. Nach der Pause sorgten einige Bengalos für eine schöne Show. Auch wenn es nicht erlaubt ist, es erfreut mich immer wieder und bringt einen riesigen Schub Stimmung mit sich. Weite Teile des Blockes ließen sich wie schon angemerkt nur bei den gewohnten Schlagern mitreißen und nach 2 Wiederholungen flachten die Gesänge leider auch schnell wieder ab. Wenn einige wie ich in Kommentaren zum Spiel bei Spox.de gelesen habe von der besten Stimmung in der Allianz Arena seit Eröffnung sprechen, kann ich wohl von Glück sagen das ich zumeist lieber an Auswärtsspielen unseres Glorreichen Vereins teilnehme und teilnehmen kann. Für ein Championsleague Finale hatte ich mir jedenfalls mehr erhofft.

Nach dem Elfmeter von Didier Drogba gibts eigentlich nicht mehr viel zu sagen. Alles beschrieben in einem Wort: Leere!

Wir saßen bzw. lagen noch eine Ewigkeit auf unseren Plätzen, keiner Sprach ein Wort, keiner schaute den anderen auch nur an. Die Zeremonie lief fast gänzlich an mir vorbei. Ich schaute nur auf den Mittelkreis, auf unsere untröstbaren Helden und wünschte ich könnte Sie an einen Ort beamen, an dem Sie sich nicht die Medaillen für den zweiten Platz abholen und dämliche Reporterfragen beantworten müssten. Fast eine Stunde nach Spielende trafen wir dann am abgemachten Ort vorm Stadion die anderen gebeutelten Fanclub-Mitglieder. Ohne groß zu reden ging es zum Teil aufgesplittert Richtung Ubahn. Da ich die Nacht mit Marie bei meiner Schwester und Ihrem Freund verbringen durfte, musste ich noch fast eine Stunde die Chelsea-Fans an mir vorbeiziehen lassen.

Hier muss ich noch mal erwähnen das jeder der an mir vorbei ging und etwas blaues trug einen anerkennenden Blick für die Leistung unseres Teams für mich über hatte. Einige die meine leeren Blicke sahen sagten so was wie „great game, mate“ oder „you deserved it more than we did“. Sehr faire und objektive Anhänger.

In Landsberg bei meiner Schwester angekommen schliefen wir recht zügig ein und hatten am nächsten Morgen nicht viel Zeit, denn unser Taxi in Form von Mathias war aufgrund des Spielausgangs recht früh auf den Beinen. So stiegen wir bereits um 11:30 ins Auto und begaben uns auf den Weg Richtung Norden. Nach etwa 5,5 Stunden hatten wir erst Würzburg passiert. Verdammter Rückreiseverkehr. Wir schoben es einfach den feiernden Engländern in die Schuhe. Um etwa 22:05 kamen wir dann am Berliner Tor an und die Reise hatte ein Ende.

Es wird ein unvergesslicher Tag bleiben, diese Stunden in der Arena oder auch vor der Olympiahalle waren wirklich toll gewesen. Es hätten noch ein paar mehr sein können, aber, wie sagte Thomas Müller so schön „so ist Fußball nunmal“ und „Fußball ist auch nicht alles“. Das sagt sich leicht, ist nicht so leicht, aber er hat recht. Wir holen uns den Henkelpott nächstes Jahr aus London zurück und wenn es nach mir Ginge, geben wir Ihn im Jahr danach auch nicht wieder her, so lange bis die Uefa entscheidet, auch in der Allianz-Arena innerhalb von 3 Jahren 2 mal das CL Finale in auszuführen.

In diesem Sinne wünsche ich euch allen eine schöne Sommerpause, eine tolle EM und freue mich viele von euch bei Saisonbeginn am Stammtisch begrüßen zu können.

Für den Club,
Axel

PS:  Wenn Ihr Bilder nachreichen wollt, mailt mir diese mit einer maximalen Breite von 720px und wir können Sie in den Bericht einbauen oder sie in die Galerie einfügen.

Dankeschön an Mats für die folgenden Bilder:

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.